Trennung überwinden und wie lange dauert‘s, bis der Schmerz nachlässt?

Intensive Studien haben ergeben, dass eine Trennung mehrere Phasen durchlaufen muss, damit sie Schritt für Schritt verarbeitet werden kann. Jedoch gibt es große Unterschiede in der Art und Weise, wie der Einzelne eine Trennung verarbeitet. Generell kann man sagen, dass Männer und Frauen eine Trennung völlig unterschiedlich verarbeiten. Deshalb empfinden die Männer die Verhaltensweisen der Ex-Partnerin oft völlig absurd und daneben (umgekehrt ist es übrigens genauso). Deshalb empfehle ich, lasst die Ex/den Ex gedanklich los und kümmert euch um euer Leben! Es schadet euch enorm, wenn ihr euch von Hass, Groll, Eifersucht, Kontroll-Sucht und Verbitterung leiten lasst. Kein Wunder fühlt man sich ausgelaugt, einsam und unglücklich, wenn all diese negativen Emotionen die Oberhand gewinnen. 

Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen gibt es 4 Phasen nach einer Trennung und es ist hilfreich, diese Phasen zu kennen und zu wissen, welche Bewältigungsstrategien hilfreich sind – um eine Trennung richtig zu verarbeiten und zugleich zügig in die nächste Phase zu gelangen. Eine Trennung braucht Zeit und Kraft, denn Rückfälle in eine vorangegangene Phase kann passieren. Nicht nur die Dauer der Bewältigung ist ausschlaggebend, sondern auch die Qualität. Abgesehen davon hängt die Dauer für die Verarbeitung einer Trennung von der seelischen Konstitution ab, sowie der Dauer der Beziehung und ob Kinder in die Trennung involviert sind. Verbindliche Zeitangaben lassen sich hierfür nicht machen. Allerdings empfiehlt sich das Hinzuziehen professioneller Hilfe, wenn die vier Phasen nach ungefähr einem Jahr noch nicht durchlaufen sind.

1. Phase: Verleugnung

2. Phase: Gefühlschaos

3. Phase: Neuorientierung

4. Phase: Entwicklung eines neuen Lebensplans.

Erste Phase: Nicht-Wahrhaben-Wollen

In dieser ersten Trennungsphase wird der Verlust verleugnet, der Verlassene verharrt in einer Schockstarre und will das Ganze nicht wahrhaben, kann nicht realisieren was passiert ist. Diese erste Phase geht häufig mit einem Gefühl der Leere und Fassungslosigkeit einher. Diese erste Phase ist meistens kurz, sie dauert ein paar Tage bis wenige Wochen. Dies gilt übrigens auch für diejenigen, die verlassen.

Was häufig übersehen wird bei einer Trennung ist die Trauer. Sie wird meist völlig übersehen, weil Zorn, Wut und Hass eine überwiegende Rolle spielen. Nicht nur der Tod eines nahestehenden Menschen erzeugt Trauer. Jede Trennung ist auch und ganz wesentlich ein Prozess der Trauer. Wir müssen uns ständig trennen, von Kindern, von Lebensphasen, von Arbeitsstellen, von Wohnungen, von Gesundheit. Trauer wird auch die Emotion der Wandlung genannt (Verena Kast). Ein Klient, der von seiner Frau verlassen wurde hat berichtet, dass es leichter für ihn wäre, wenn sie gestorben wäre. Das ist eine hypothetische Annahme, denn wissen konnte der Klient nicht, wie es wirklich gewesen wäre.

 

Der Notfallkoffer:

1. Suche das Gespräch mit einer dir wohlgesinnten Vertrauensperson.

2. Stelle den Kontakt erst mal völlig ein, bis du deine Fassung wiedergefunden hast. Dies dauert     ein paar Tage.

3. Verzichte völlig auf die Beobachtung vom PartnerIn. Kein Stalking, keine sozialen Medien,           WhatsApp löschen.

4. Sammle dich und tu etwas, das du gerne tust und dich ablenkt.

... mehr kannst du im Moment nicht tun.

Zweite Phase: Gefühlschaos

…und jetzt kommt es richtig dick….

Nun hast du den Schock überwunden und realisierst, was passiert ist. Du erlebst eine kurze Phase des Gefühls von Erleichterung und es folgt eine Phase mit chaotischen Emotionen wie Angst, Wut, Trauer, Rache- und Schuldgefühlen. Rache- und Schuldgefühle können benutzt werden, um die Trauer über die zerbrochene Beziehung und die damit verknüpfte existentielle Mit-Schuld nicht sehen zu müssen. Hoffnung wechselt mit Hoffnungslosigkeit, die Verlassenen fühlen sich ihrer Situation hilflos ausgeliefert. Eine enorme Stresssituation sowohl für die Psyche als auch den Körper. Die gescheiterte Beziehung ist nun real – und alle aufkommenden Gefühle der Trennung wollen nun gelebt und verarbeitet werden.

Drei Impulse zur Überwindung der Trennung:

Klarheit über den Zustand und die Situation schaffen: Setze dich bewusst mit der Trennung auseinander. Um das Gefühlschaos zu lichten, ist es hilfreich, seine Gefühle und Gedanken aufzuschreiben. So bekommt das Gefühlschaos eine Struktur und kann Stück für Stück aufgearbeitet werden.

Keine Verdrängung erzeugen: Auch in dieser Phase ist es gut, deine Gefühle wahr zu nehmen und zu artikulieren. Unterdrücke sie auf keinen Fall. Lass den Liebeskummer zu, ohne sich ihm jedoch rückhaltlos zu ergeben. Die schmerzvolle Auseinandersetzung beim Verarbeiten einer Trennung ist wichtig und unumgänglich.

Selbstzweifel sind keine Lösung: Sollte sich aber ein Gedankenkarussell mit Grübeleien über glückliche Tage oder verpasste Chancen entspinnen, stoppe diese besser schnell. Ergehe dich nicht in Selbstzweifeln, sondern mache dir deine Stärken bewusst.

Die Umsetzung dieser Empfehlungen ist die ideale Grundlage für den Übergang in die dritte Phase. Wenn du schon mehr als ein Jahr in dieser zweiten Phase hängst, dann brauchst du dringend Hilfe, damit du DEIN Leben leben kannst. Du verdienst ein besseres Leben als ein Leben im GefühlsChaos. Das zehrt dich aus und macht krank.

Dritte Phase: Neuorientierung

…das Licht am Ende des Tunnels…

In der Phase der Neuorientierung geht es langsam aufwärts. Der Blick wird in Richtung Zukunft gerichtet Der Schmerz und Kummer sind immer noch da, aber es wird schwächer. Dafür kehren langsam wieder Energie und Lebenslust zurück. Du fühlst, dass das Leben weitergehen kann und du den Trennungsschmerz produktiv verarbeitest. Langsam kann man sich innerlich wieder auf einen Neuanfang nach der Trennung einlassen mit neuen Erfahrungen, Impulsen und Menschen.

Drei Impulse, um die Trennung zu verarbeiten:

Sei offen, probiere neue Dinge aus und erkenne deine Stärken.

Soziale Kontakte sind in dieser Phase sehr wichtig und helfen, die Situation zu relativieren und den Blick nach vorne zu richten.

Spreche über deine Gefühle mit vertrauten Personen und entdecke die positiven Aspekte der Trennung.

​Du hast verstanden, dass weitere Schritte notwendig werden, um Freiheit, Glück und Zufriedenheit zu erleben und du weißt nicht so recht wie das funktionieren kann.

Vierte Phase: Du entwickelst deinen neuen Lebensplan

… Das Ende des Tunnels – du fühlst dich frei und voll Energie….

Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen zu feiern und mit Freude die Zukunft zu gestalten. Du hast viel erreicht und hast Wut, Zorn, Selbstvorwürfe, Vorwürfe, extreme Verhaltensweisen, den Griff zu Drogen und die Tendenz zur Selbstzerstörung überwunden.

Von nun an gilt es, die Zukunft zu gestalten und deine neue Freiheit zu genießen. Deine Freiheit wird sich zu allererst in deinem Inneren formen, bevor sie im außen sichtbar wird. Es ist ja so, dass sich im Außen nur das manifestieren kann, was im Inneren – sprich in deinen Gedanken – bereits Gestalt angenommen hat.

Das wird gelingen, wenn du einen Plan hast, wie du die verschiedenen Lebensbereiche ausfüllen möchtest. Das wird einfach mit einer klaren Struktur und einer Vision, wie du in Zukunft leben möchtest. Das ist selbst dann eminent wichtig, wenn du bereits in einer neuen Partnerschaft lebst. Schließlich ist es dein sehnlichster Wunsch, dass diese neue Partnerschaft nachhaltig sein wird und nicht – wie schon erlebt – im Chaos endet.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: